Suchen nach:

Warenkorb
zur Kasse Total 0.00


Selbstversorger Konzepte


Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom und "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undDas Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undZu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undZu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom und Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom und
"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und UmweltkältePaderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom und "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undDas Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undZu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undZu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und UmweltkältePaderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom und "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undDas Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler. "Tagsüber wandelt das System Sonnenenergie in Strom undZu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.


"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte


Als zentraler Bestandteil der Hausversorgung ist ein Photovoltaisch-thermischer Kollektor (PVT) geplant, der auf Dächern und an Fassaden installiert werden kann. Der PVT sei in der Lage, solaren Strom und Wärme sowie Umweltkälte zu erzeugen, so die Wissenschaftler.Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu alle privaten und öffentlichen Gebäude klimaneutral sein. Wissenschaftler der Universität Paderborn arbeiten nun gemeinsam mit sieben Industrieunternehmen an einer Lösung, die Gebäude gleichzeitig mit Strom, Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Sie setzen dabei komplett auf regenerative Energien und eine hocheffiziente Abstimmung. Das Forschungsprojekt ist auf vier Jahre angelegt und erhält vom Bundeswirtschaftsministerium rund drei Mio. Euro Fördergelder.

"Bisherige Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Systeme, die für Gebäude lediglich Strom und Wärme erzeugen können. In unserem Forschungsprojekt entwickeln wir ein kombiniertes System, das erstmals Wohnhäuser und öffentliche Gebäude gesamtheitlich mit Energie versorgt", sagte Eugeny Kenig, Professor an der Universität Paderborn. Zu der gesamtheitlichen Versorgung zählt der Wissenschaftler neben Strom und Wärme auch Kälte und Frischluft zum Heizen, Kühlen und Lüften.

Nutzung von Solarenergie und Umweltkälte Paderborn (energate) - Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, braucht es in Deutschland neue Konzepte für die Energieversorgung. Das gilt insbesondere auch für den Gebäudesektor. Bis 2050 sollen nahezu a



Bäume, Sträucher, Containerpflanzen,straücher kaufen, Rangpflanzen, Schlingpflanzen, rotblättriger Speisepflanze,
New Media GmbH Design